Slideshow

DMSB-Tageslizenzen per App

Motorsportsaison 2016 - KüpperRacing

NB/17.05.2016

Küpper Racing
Die Motorsport Saison 2016 hat für Kuepperracing zwar schon im Januar mit dem 24h Rennen in Dubai begonnen, aber so richtig los ging es dann im April an der legendären Nürburgring Nordschleife.
Für das Team aus Düren, rund um Teamchef Bernd Küpper, heißt es in diesem Jahr, an rund 21 Wochenenden, Werkzeug und Autos in den LKW laden und auf zur Rennstrecke. Diesmal liegt der Fokus aber wieder auf dem Nürburgring. 10x VLN, 9x RCN und das Highlight ADAC 24h Rennen Nürburgring stehen auf dem Programm. Gaststarts bei anderen Rennserien wie der Creventic Series und der Cup und Tourenwagen Trophy, oder auch DMV Challange stehen auch an!
Die Saison 2015 haben wir mit großen Erfolgen abgeschlossen!
Vize-Meister Teamwertung Gesamt für Hofor-Kuepperracing, Meister in der Klasse als Team und Fahrer (Bernd Küpper, Martin & Chantal Kroll) bei der 24h Series
Der Champions Titel in der Gesamtwertung für Chantal Kroll (SUI) bei der 24h Series
Ladies-Cup Gewinnerin 24h Series (Chantal Kroll, SUI)
Platz 3, 13 & 14 bei der BMW Motorsports Trophy Fahrerwertung Int. (Martin Kroll, SUI, Bernd Küpper & Chantal Kroll, SUI) sowie der 4. Platz in der Teamwertung für Hofor-Racing
RCN Platz 19 in der Fahrerwertung (Kevin Küpper)
Zahlreiche Podiumsplätze und gute Platzierungen
…und nicht zu vergessen das beste Team!
Da stehen die Erwartungen an die neue Saison hoch!
Eingesetzt werden natürlich wie immer BMW´s!
4 eigene Fahrzeuge, vom Serienauto bis zum SP6 Boliden (unserem BOB) bringen wir an den Start.
2 weitere BMW´s von unseren Schweizer Motorsportpartnern, Hofor-Racing, werden bei uns vorbereitet und an den Start gebracht.
Viele Autos, bedeutet auch viele Fahrer,
Bernd Küpper, Martin Michael und Chantal Kroll, Roland Eggimann, Kevin Küpper, Carmen Groß und einige Gastfahrer die wieder versuchen werden die Autos aufs Podium zu bringen!
Es gibt eine Menge zu tun für die neue Saison.
Doch bevor es am 02.04.2016 zum Auftaktrennen der VLN in die Grüne Hölle ging, startete das Team Hofor-Kuepperracing noch beim 12h Rennen in Mugello! Aber nicht wie gewohnt mit unserem BOB, sondern einem der Hofor-Racing BMW´s. Die Zeit nach Dubai war einfach zu knapp um unseren Boliden wieder in top Form hin zu stellen. Beim Rennen in der Toskana konnten wir mit reichlich Vorsprung einen super Klassensieg in der A3 raus fahren.
Der Erfolg kam mit an die Nordschleife-den Saisonauftakt der VLN konnten wir ebenfalls mit Platz 1 & 2 in der Klasse SP6 abschließen (Fahrer Martin, Michael & Chantal Kroll und Roland Eggimann), sowie den 1. Lauf zur RCN am 16.04. wo die Klasse V4 gewonnen wurde (Fahrer Bernd & Kevin Küpper), und ein 6. Platz in der RCN Light (Carmen Groß)
Infos findet Ihr unter
Text und Foto: Carmen Groß
schatten oben
  • Franz-Josef und Sohn Marco Heiden im RS2000
  • Christoph Wilde & Jürgen Küven im Simca Rallye2
  • Christoph Wilde & Jürgen Küven im Simca Rallye2
  • Christoph Wilde & Jürgen Küven im Simca Rallye2
  • Christoph Wilde & Jürgen Küven im Simca Rallye2
  • Christoph Wilde & Jürgen Küven im Simca Rallye2
schatten unten

Köln-Ahrweiler-Rallye 2014

NB/11.11.2014

Franz-Josef und Marco Heiden
Jürgen Küven & Christoph Wilde

Die diesjährige Auflage der Rallye-Köln-Ahrweiler hatte eine Gesamtstrecke von ca. 377 km mit 13 Wertungsprüfungen über insgesamt ca. 141 km und war aufgeteilt in 2 Tage. Auch in diesem Jahr haben über 100 Teams die Rallye in Angriff genommen. Darunter auch Motorsportler des DMC.

Zum Einen das Vater-Sohn-Gespann Franz-Josef und Marco Heiden, die mit ihrem Ford Escort RS200 in der Klasse 7 (Tourenwagen von 1600 bis 2000 ccm) gestartet sind. In der Klasse konnte der 4. Platz und in der Gesamtwertung Platz 23 belegt werden.

Das Zweiten Team aus den Reihen des DMC waren Christoph Wilde und Jürgen Küven auf einem Simca Rallye 2. In der Tourenwagenklasse 5 bis 1300 ccm konnte der Klassensieg und in der Gesamtwertung ein respektabler Platz 16 eingefahren werden.


Fotograf: Kevin Pecks

schatten oben
  • Christoph Wilde / Simca Rallye 2
  • F.-J. Heiden / Ford Escort MK1 RS2000
  • Sarah Ganser
  • Christoph Wilde / Simca Rallye 2
  • F.-J. Heiden / Ford Escort MK1 RS2000
  • F.-J. Heiden / Ford Escort MK1 RS2000
  • Team Küpper Racing / BMW 135d
  • Team Walli / Opel Astra OPC Cup
  • Christoph Wilde / Simca Rallye 2
  • Team Küpper Racing / BMW 135d
  • Christoph Wilde / Simca Rallye 2
  • Team Küpper Racing / BMW E36
  • Team Küpper Racing / BMW E36
  • Team Walli / Opel Astra OPC Cup
schatten unten

Saisonfinale 2014 bei der RCN u. Youngtimer-Trophy

NB/09.11.2014

Team Küpper Racing / BMW 135d
Christoph Wilde / Simca Rallye 2
Am Wochenende des 18. und 19.10.2014 standen die letzten Rundstreckenrennen auf der Nürburgring-Nordschleife im Terminkalender einiger DMC-Motorsportler.
Das letzten Rennen der Saison 2014 in der Youngtimer-Trophy, welches aus Kombination Nordschleife und Grand-Prix-Strecke gefahren wurde, startete Christoph Wilde in seinem grünen Simca Rallye 2 mit der Startnummer 139 und fuhr in der Gruppe 2 bis 1600 ccm den Klassensieg ein.
In der Gruppe 2 bis 2000 ccm startete Franz Josef Heiden in seinem Ford Escort MK1 RS 2000 mit der Startnummer 183.
Mit modernen Einsatzgeräten starteten in der Rundstrecken-Challenge-Nürburgring (RCN) die Teams um Sarah Ganser, Jörg Walkowski und Bernd Küpper. Das Saisonfinale der RCN, wurde als 3 Stundensprintrennen - auf der Nürburgring-Nordschleife, mit GP-Kurzanbindung - ausgetragen. Sarah Ganser startet bei diesem Rennen auf gleich 2 Fahrzeugen. Eingesetzt wurde von Ganser Motorsport ein seriennahe, welcher auf Platz 2 ins Ziel gebracht werden konnte. Mit dem roten Peugot 206 konnte in der Gruppe H bis 2 Liter Hubraum ein 4. Platz eingefahren werden. Das Team Küpper Racing setzte ebenfalls 2 Fahrzeuge ein. Gestartet wurde mit einem BMW 135d in der Klasse RS3DA und einem BMW E36 in der Klasse RS4. Beide Fahrzeuge fuhren jeweils den Klassensieg ein. Das Team Walli um Jörg Walkowski startete auf einem Opel Astra OPC Cup in der eigenen Cup Klasse der RCN-Serie und belegte Platz 2. 

Fotograf: Kevin Pecks

Ladies-Team im Porsche GT3

Hier der - etwas verschwommene - Presseartikel der Aachener Nachrichten.

Benedikt Gentgen fährt Formel Masters

Benedikt Gentgen
"JBR verpflichtet Kart-Talent Benedikt Gentgen", so vermeldet es das JBR Pit Radio. Benedikt Gentgen aus Hürtgenwald-Zerkall wird neben Hannes Utsch das zweite Formel Fahrzeug des Teams JBR in der Formel Masters Saison 2013 pilotieren. Entdeckt wurde Benedikt auf der Kartrennstrecke und absolvierte später im August 2012 zunächst einen Einsteigerlehrgang und einige Testfahrten. Bei allen Testfahrten wußte Benedikt "mehr als zu überzeugen" so die Verlautbarung aus dem Team. Der Technische Leiter des Team JBR, Peter Widmer: "Ich freue mich sehr über die Verpflichtung von Benedikt Gentgen. Er hat uns bei Testfahrten im vergangenen Jahr restlos überzeugen können und wir sind sicher, mit ihm sehr gute Platzierungen erreichen zu können." Ab dem ersten Rennen am 28. April in Oschersleben wissen wir mehr!
schatten oben
schatten unten

Klassensieg für Bernd Küpper in Barcelona

Trotz widriger Umstände ist es dem Team von Küpper-Racing beim 24-Stunden-Rennen in Barcelona gelungen den Sieg in seiner Klasse zu erringen. Der BMW E 46 M3 verweigerte zunächst im Training jegliche Funktion der elektronischen Motorsteuerung, weder gutes Zureden noch diverse Versuche das Steuergerät neu zu programmieren halfen. So blieb das Team ohne ein Zeitergebnis im Training!
Dem Serienwagen des Teams wurde kurzerhand das Steuergerät entnommen und auf den Motor des Rennfahrzeugs umprogrammiert - gewußt wie!! So konnte das Team dann doch noch an den Start gehen, wenngleich aus der vorletzten Startreihe. 5 Stunden lang wurde nun das Feld von hinten aufgerollt - dann streikte das Getriebe! Wieder an die Box und in etwa 1,5 Stunden "mal eben" das Getriebe gewechselt und ab ging die Post. Ohne weitere technische Probleme erreichte der BMW nach 24 Stunden und über 500 am Limit gefahrenen Runden schließlich das Ziel als verdienter Klassensieger!
Herzlichen Glückwunsch an Bernd Küpper und sein tolles Team!

Presseartikel Sarah Ganser

schatten oben
schatten unten

Der DMC bei der Westfalen Trophy

Im Rahmen der ADAC Westfalen Trophy, ausgerichtet vom MSC Bork, trug die Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) erstmals ein 3 Stundenrennen unter dem Namen „SprintRacing Challenge (SRC) aus. Gefahren wurde die Kurzanbindung des Nürburgring sowie die 20,832km lange Nordschleife. Da es sich um keinen Wertungslauf handelte, verzeichnete die Starterliste 137 Nennungen. Mit dabei waren auch  6 Autos vom Dürener Motorsport Club. Mit der Kamera an der Strecke war HS-WOCHE-Fotoreporter Thorsten Korbella.

In der Klasse H1+2 startete der Aachener Dohmen Willi mit seinem VW KRS Polo. In der Klasse RCN Special 3( RS3) starteten die Dürener Gerd Linden und Herbert Koep im Renault Clio RS III Cup, sowie Manfred Kintzel (Düren) und Dirk Stenkamp(München) im Renault Clio Cup. In der Klasse V4 für VLN Serienwagen startete Kevin Küpper (Düren) und Michael Kleiber (Memmingen)  von Küpper Racing, im BMW 325i Coupe. In der V6 VLN Serienwagenklasse starteten der Krefelder Uwe Legermann, Michael Korbion (Panzweiler) und Bernd Küpper(Düren) für Küpper Racing im BMW M3. Des Weiteren setzte Team Walli Motorsport in der Klasse RCN Special 7/8 einen Porsche 911 GT3 Cup ein, mit Dietmar Henke (Aufham) und Jörg Walkowski (Düren) am Steuer.
Am frühen morgen um 08:30Uhr gingen die Teilnehmer hinaus zum auf die Nordschleife zum 1Stündigen Zeittraining. Nach einer Stunde sah das Ergebnis für den Dürener Motorsport Club folgendermaßen aus:
Bernd Küpper, Michael Korbion und Uwe Legermann P 20 im Gesamtklassement heraus. Dietmar Henke und Jörg Walkowski gingen von P 57 ins Rennen. Position 71 fuhren Herbert Koep und Gerd Linden als bester Clio des Dürener Motorsport Club heraus. Kevin Küpper und Michael Kleiber landeten nach 1Stunder auf P 119, Manfred Kintzel und Dirk Stenkamp auf P 132, sowie Willi Dohmen auf P 134.
Pünktlich um 11:55Uhr kam die erste Startergruppe über die Ziellinie und das 3 Stundenrennen wurde freigegeben. Willi Dohmen fiel kurz nach dem Start mit seinen VW Polo aus. 
Das Team Küpper Racing um Bernd Küpper hatte im Verlauf des Rennens Elektronikprobleme weswegen der BMW M3 nur ¾ (6500 U/min anstatt 9000 U/min) seiner eigentlichen Leistung abrufen konnten. Trotzdem fuhr das Trio souverän nach 3Stunden den 5. Platz in der Klasse, sowie Gesamtplatz 34 heraus. Bernd Küpper zeigte sich im Gespräch nach Rennende trotzdem zufrieden und war stolz auf die Leistung des Teams und Fahrer. „ Trotz der Elektronikprobleme haben die Jungs alles gegeben und eine tolle Leistung gezeigt“, sagte Teamchef Bernd Küpper im Gespräch nach dem Rennen. Des weiteren sagte er: „Morgens im Training in der ersten Runde, drehte sich unser Fahrer Uwe Legermann mit weit über 200 km/h im Streckenabschnitt Kesselchen, konnte aber den BMW wieder abfangen.“
Die weiteren Ergebnisse des Dürener Motorsportclub sahen wie folgt aus:Gesamt P9 und P6 in der Klasse für Jörg Walkowski und Dietmar Henke, Gesamt P 53und P 5 in der Klasse für Gerd Linden und Herbert Koep, Gesamt P71 und P8 in der Klasse für Manfred Kintzel und Dirk Stenkamp, Gesamt P 83 und P 9 in der Kalsse für Kevin küpper und Michael Kleiber.
Mehr Bilder des Rennens gibt es auf der Facebookseite von Thorsten Korbella: https://www.facebook.com/TKRingfotos?fref=ts 
schatten oben
schatten unten

Startklar

Die aktiven Motorsportler des Dürener Motorsport Club e. V. (DMC) sehen nach der Winterpause erwartungsvoll der neuen Saison entgegen.

Nachdem die Vorbereitungen an (fast) allen Fahrzeugen nunmehr abgeschlossen sind, trafen sich die Fahrer bei strahlendem Sonnenschein mit ihren Fahrzeugen zu einem Fototermin vor dem Dürener Rathaus. Für einige hat die Motorsportsaison 2012 schon begonnen, so startete Bernd Küpper mit seinem BMW E 46 bereits im Januar beim 24-Stunden-Rennen in Dubai, wo er in einem stark besetzten Teilnehmerfeld den zweiten Platz seiner Klasse erringen konnte. Und auch in der Youngtimer Rallye Trophy wurde die Saison 2012 bereits eingeläutet, hier errang das Vater-Sohn-Team Franz-Josef und Mirco Heiden bei der Histo Rallye Kempenich mit einem Ford Escort RS 2000 bereits im März einen Klassensieg. Auch die Jüngsten der Aktiven sind im Kart-Sport bereits seit geraumer Zeit unterwegs. Benedikt Gentgen bewies mit sehr guten Platzierungen bereits beim Winterpokal in Kerpen und in Oschersleben seine Klasse und wird in der im April beginnenden Deutschen Kart-Meisterschaft und der ADAC-Kart-Masters sicher ganz vorne dabei sein. Als Allerjüngster ist der 11-jährige Felix Hahn seit Februar in den indoor-Veranstaltungen des Junior-Kart-Cup unterwegs und belegt dort regelmäßig vordere Plätze.
Bei den Rundstreckensportlern sind für die Motorsportsaison 2012 Einsätze in der Rundstrecken-Challange Nürburgring (RCN), der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, dem Hangkook-Cup, der Youngtimer-Trophy, dem Austria-Formel-Renault-Cup, der Formel-Ford-Meisterschaft bis hin zum legendären 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vorgesehen. Los geht’s am kommenden Wochenende mit dem 37. DMV 4-Stunden-Rennen am Nürburgring, das von den Motorsportkollegen der Renngemeinschaft Düren e.V. ausgerichtet wird. Hier werden u. a. auch die beiden Renault Clio von Jörg Walkowski und Gerd Linden / Herbert Koep sowie der BMW E 46 von Bernd Küpper am Start sein.