Slideshow

Kartserie 2017

11-07-2017/Se

Nach den ersten 10 Rennen hier ein kleiner Abriss des bisher Geschehenen:

Begonnen hat die Serie mit den ersten beiden Rennen in Dolhain. Weiter ging es mit den Rennen 3 und 4 in Kerpen (indoor). Die Rennen 5 und 6 wurden in Eupen ausgetragen. St. Vith wurde mit den Rennen 7 und 8 erstmals zum Austragungungsort der DMC Kartserie. Wie im Vorjahr war die Kartserie erneut auf der Outdoor-Bahn in Francorchamps am Start.
Bisher haben 25 Fahrer/-innen an den diversen Rennen teilgenommen. Nach 10 Rennen führt Dominic Spicker vor Michael Joussen (jun.) und Bastian Quix.

Kartjungs immer vorn dabei.

NB/09.05.2017

Unsere DMC-Karttruppe ist viel unterwegs und bei den Rennen immer vorn dabei.
Hier nur ein kleiner Auszug von den aktuellen Aktivitäten:

06./07.05.2017 7 12h-Rennen in Eupen:
Beim Nachtrennen (22 Uhr bis 10 Uhr morgens) startete der DMC mit insgesamt 4 Teams. Das Team DMC 1 konnte sich auf dieser Langdistanz vom Quali bis ins Ziel auf Platz 7 behaupten. Der Rückstand auf das erst platzierte Team betrug lediglich 3 Runden, bei insgesamt 778 gefahrenen Rennrunden. Die DMC Teams 3, 4 und 2 belegten die Plätze 14, 15 und 16 von insgesamt 25 internationalen Teams.

18.03.2017 / 6h-Rennen
:
Der DMC startet mit 3 Teams.

12.03.2017 / RT Charity Kart-Cup in Eupen
:
DMC-Platzierungen: 1., 2., 3, und 8. Platz (von 32 gestarteten Teams).

05.03.2017 / 8-Rennen in Dolhain:
Platz 1 (Team Joussen/Heiden) und 5 (Spicker/Theil/Derondeau) gingen an den DMC (Starterfeld 15 Teams).

06./07.05.2017 7 12h-Rennen in Eupen:
Der DMC startet mit insgesamt 4 Teams.

DMC-Kartteam beim Int. 24h-Rennen in Eupen

NB/05.10.2016

DMC-Kartteam
DMC-Kartteam
Das DMC-Kartteam startete beim Internationalen 24h-Rennen in Eupen am 30.09./01.10.16.

Das junge Kartteam des Dürener Motorsport Club e.V. überzeugte bei seiner ersten Teilnahme an einem Internationalen 24h-Kartrennen.
Nach einer intensiven Trainningsvorbereitung, wozu auch die Teilnahme an zwei voran gegangenen Rennen über 3 und 6 Std. gehörte, startete das DMC-Team zu seiner großen Herausforderung am vergangenen Wochenende.
Insgesamt waren 27 internationale Teams aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Niederlande, Dänemark und England am Start.
Das Kartteam um Marc Ensmann, Dominic Spicker, Kevin Frantzen, Bastian Quix, Tobias Theil, Fabian Schumacher und Vincent Kleinschmidt wurde von Teamchef Wiljo Dohmen, welcher tatkräftig von Klaus Derondeau, Birgit und Hans-Günther Quix unterstützt worden ist,  hervorragend auf das Abenteuer 24h-Rennen vorbereitet.
Nach einem gelungenen Qualifying, konnte der Startfahrer Dominic Spicker einen respektablen 7. Startplatz herausfahren.
Im ersten Rennverlauf konnte das Team bis zur 8. Rennstunde den Speed der TopTen Fahrer halten und sich bis dahin stets auf dem 8. Platz behaupten.
Bis in die 16. Stunde wurden zwar Plätze eingebüßt, jedoch fand sich das DMC-Team immer zwischen den Plätzen 8 und 12 auf der Livetimingliste wieder.
In der Nacht kam es dann zu einem 1,5 stündigen Stromausfall, was die Nerven der Kontrahenten umso mehr anspannte. Die „verlorene Zeit“ wurde selbstverständlich angehängt, was die physische Beastung aller Teilnehmer weiter erhöhte.
Am Ende dieses spannenden 24h-Marathon stand der DMC auf dem 13. Platz der Endergebnisliste. Der spürbare Teamgeist und der Zusammenhalt in der jungen Truppe rundete dieses Erlebnis für alle Beteiligten, Helfer und Unterstützer ab. Auf eine Fortsetzung und Steigerung ihrer Leistungen in 2017 freut sich das Team jetzt schon, so der Teamchef Wiljo Dohmen.
    • DMC-Kartteam / Startfahrer Dominic Spicker
    • DMC-Kartteam / Startfahrer Dominic Spicker
    • DMC-Kartteam / Wiljo Dohmen und Kevin Frantzen
    • DMC-Kartteam / Marc Ensmann (im Halbschlaf) und Klaus Derondeau

2 Kartteams des DMC beim 12h-Rennen in Eupen

Team DMC 1
Team DMC 1
Team DMC 2
Team DMC 2
In der Nacht vom 21. Mai auf den 22. Mai 2016 wurde auf der Kartbahn in Eupen das 12-Stunden-Rennen ausgetragen.
Aus der DMC Kartserie sind die Schnellsten der Schnellen in 2 DMC-Teams angetreten, um es mit der starken Konkurrenz aufzunehmen. 
Dieses Vorhaben ist mit Erfolg geglückt. Von insgesamt 32 Teams belegt das DMC-Team 2 den 11. Rang, unmittelbar gefolgt vom DMC-Team 1 auf dem 12. Rang.
Als nächster Schritt ist der Start beim 24-Stunden-Kartrennen, ebenfalls in Eupen, geplant.
    • 12h Kartrennen in Eupen
    • 12h Kartrennen in Eupen
    • 12h Kartrennen in Eupen
    • 12h Kartrennen in Eupen
    • 12h Kartrennen in Eupen

ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2015

NB/15.03.2015

ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2015 - DMC
ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2015 - DMC
Am 15.03.2015 unterstützte wieder einmal der Dürener Motorsportclub, unter der Leitung und Organisation von Alfred Schmitz, auf dem Gelände der Fa. Neapco (ehemals Ford-Werk) den Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang des ADAC Nordrhein e.V. 

Die Resonanz war, wie in den vergangenen Jahren auch, überaus positiv.

Die jugendlichen Teilnehmer, im Alter zwischen 16 und 23 Jahre (Jahrgangsregelung), waren ebenso begeistert wie diszipliniert. Die Fahrzeuge, vom Typ VW Polo, wurden vom ADAC Nordrhein bereit gestellt. Diese Fahrzeuge sind ausgestattet mit Überrollkäfig, Schalensitz, Rennsportfahrwerk, etc. und boten so den jungen Piloten vollste Motorsportatmosphäre. Diese Wettbewerbsfahrzeuge stehen die gesamte Slalomsaison den Teilnehmern zur Verfügung.

Der Dürener Motorsportclub bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und bei der Fa. Neapco für das zur Verfügung stellen des Geländes.

Thomas Beyel, Rang 2 beim SE2 - ADAC Nordrhein

NB/27.11.2014

Thomas Beyel bei der GLP auf der NOS
Thomas Beyel bei der GLP auf der NOS
Thomas Beyel bei der GLP auf der NOS
Thomas Beyel bei der GLP auf der NOS
DMC-Mitglied Thomas Beyel belegt 2015 den 2. Gesamtrang im ADAC-Nordrhein-Pokalwettbewerb in der Meisterschaft Slalom-Einsteiger SE2.

Erfolgreicher Slalomeinsteiger-Lehrgang 2014

ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
Am Sonntag, dem 16.03.2014 fand erneut, unter der Leitung und Organisation von Alfred Schmitz, auf dem Gelände der Fa. Neapco (ehemals Ford-Werk) der Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang des ADAC Nordrhein e.V. statt.

Die Resonanz war genauso positiv, wie bereits im Jahr zuvor. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen mit den zahlreichen Teilnehmern, sodass Wetterkapriolen und voran gehendes Schneeräumen des Geländes ausblieben und eine erfolgreiche Veranstaltung absolviert werden konnte.
Teilnehmen konnten Jugendliche im Alter zwischen 16 und 23 Jahre (Jahrgangsregelung). Die Fahrzeuge, vom Typ VW Polo, wurden vom ADAC Nordrhein bereit gestellt und konnten den Teilnehmern bereits die Atmosphäre von Motorsport vermitteln. Diese Wettbewerbsfahrzeugen verfügen über Schalensitze, Hosenträgergurte und Überrollkäfige, sodass die Motorsportneulinge sofort beim Einsteigen das besondere Motorsporterlebnis spüren können.

Der Dürener Motorsportclub bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und bei der Fa. Neapco für das erneute zur Verfügung stellen des Geländes.             NB
    • ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
    • ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
    • ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
    • ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
    • ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
    • ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
    • ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC
    • ADAC Slalom Einsteiger Lehrgang 2014 - DMC

Motorsportbegeisterte Jugendliche trotzten der Kälte und dem Schnee

ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
Trotz widriger Bedingungen hatte sich der Dürener Motorsport Club e.V. (DMC), als Ausrichter des ADAC-Slalomeinsteiger-Sichtungslehrgangs, unter Leitung von Alfred Schmitz, am Sonntagmorgen dazu entschieden, den geplanten Sichtungslehrgang auf jeden Fall durchzuführen.
Die Teilnahme an diesem Sichtungslehrgang war die erste Grundvoraussetzung, um in der bevorstehenden Motorsportsaison 2013 im ADAC-Slalom-Einsteiger-Cup starten zu können.
In diesem ADAC-Slalom-Einsteiger-Cup haben Jugendliche im Alter von 16 bis 23 Jahren die Möglichkeit, über eine andere als die der Kart-Schiene, an einer Rennfahrerkarriere zu basteln. Bei diesem Slalom-Einsteiger-Cup stellt der ADAC die Rennfahrzeuge zur Verfügung. Somit haben junge Talente die Möglichkeit, auch ohne ein großes finanzielles Budget, eine vielleicht große Rennfahrerkarriere zu beginnen.
Zuvor musste aber der mit einer 25 cm hohen Schneedecke zugeschneite Parkplatz, auf dem Neapco-Gelände (ehemals Fordwerke), für den Slalomparkur freigeräumt werden.
Insgesamt reisten 18 interessierten Jungen, wie Mädchen, aus ganz Nordrhein-Westfalen an.
Nach einem theoretischen Lehrgangsteil, konnten die Motorsportbegeisterten Youngster endlich in die Lenkräder, der vom ADAC zur Verfügung gestellten beiden Slalomfahrzeuge, greifen.
Insgesamt absolvierte jeder Teilnehmer 2 Sichtungsläufe. Hierbei kam es den ADAC-Instruktoren darauf an, sich einen ersten Eindruck von den Teilnehmern zu verschaffen. Das Augenmerk lag hierbei nicht auf schnelle Rundenzeiten, sondern vielmehr auf dem fahrtechnischem Verständnis und Umgang der jungen Piloten, mit dem Rennfahrzeug.
Der Verantwortliche des Dürener Motorsport Club e.V., Alfred Schmitz, war sehr zufrieden mit der Veranstaltung und zog ein positives Fazit: „Wir haben heute gesehen dass es möglich ist mit 15 Jahren (Teilnehmer müssen in diesem Jahr 16 werden) ein Fahrzeug zu  beherrschen und schnell zu bewegen. Mein Dank an alle Helfer die der Witterung getrotzt haben und an die Firme Neapco ohne deren Hilfe die Veranstaltung sicherlich nicht stattgefunden hätte.“ NB
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren
    • ADAC-Slalom-Einsteiger-Sichtungslehrgang in Düren

Jugendsport

Die Jugendabteilung des DMC fördert Jugendliche auf dem Weg in den Motorsport. Die ersten Schritte erfolgen i. d. R. über den Kartsport wie zum Beispiel den Jugend-Kart-Slalom. Für das Training der Jugendlichen besitzt der DMC ein eigenes Wettbewerbskart mit dem die Jugendlichen wettbewerbsgercht trainieren können.
Innerhalb des ADAC-Jugendkart-Slalom hat den DMC in den vergangenen Jahren Wertungsläufe durchgeführt. Die Kart-Slalomwettberbe stellen eine gute Basis für den weiteren motorsportlichen Werddegang dar. So sind einige der DMC-Jugendlichen inzwischen bei den Wettbewerben der Slalom-Einsteiger aktiv.
Ferner fördert der DMC auch Talente im Kart-Rundstreckensport innerhalb der verschiedenen Rundstreckenserien des Kartsport.

Benedikt Gentgen

ADAC Kart Masters

Benedikt Gentgen erfährt sich in Kerpen Top-Platzierung
Trotz widriger Witterungsbedingungen gelang es Benedikt Gentgen beim 3. Lauf der ADAC-Kart-Masters am 02.u.03.06.2012 in Kerpen eine sehr gute Platzierung  zu erlangen. Das Rennwochenende hatte dabei mit einem 18. Platz im Zeittraining und einem elften und einem siebzehnten Platz in den Vorläufen alles andere als optimal begonnen. So musste Benedikt letztendlich aus der zehnten Startreihe in das erste Finalrennen starten. 
Strömender Regen und eine bisweilen überflutete Strecke machten es schwierig für das erste Finalrennen die richtige Abstimmung für das Kart zu finden, was Benedikt und seinem Team jedoch hervorragend gelang. Bereits beim Start konnte er einige seiner Kontrahenten hinter sich lassen und beendete das beherzt gefahrene Rennen schließlich als Zweiter.  
Beim zweiten Finallauf begann die Strecke abzutrocknen, wodurch ein erneuter Reifenpoker verursacht wurde. Benedikt setzte auf Slicks und bewies damit das richtige Händchen, das ihn im zweiten Finallauf schließlich auf den vierten Rang brachte, wobei er leider die Podestplätze knapp verfehlte.
Im Gesamklassement der ADAC-Kart-Masters belegt Benedikt nun den achten Platz, den er beim nächsten Rennen in Liedolsheim zu verbessern gedenkt.